Kreis Borken

Funkstille zwischen Opfern und Bistum

Gesprächsfaden ist schon wieder gerisssen

Mittwoch, 22. September 2021 - 19:00 Uhr

von Josef Barnekamp

Beim Umgang des Bistums Münster mit dem Thema „Missbrauch“ haben sich erneut tiefe Gräben zwischen Vertretern der Opfer und den Verantwortlichen der Bistumsleitung aufgetan.

Foto: picture alliance/dpa

Zwischen dem Sprecher der Selbsthilfegruppe für Opfer sexueller Gewalt in der katholischen Kirche, Martin Schmitz und dem Bistum Münster herrscht wieder Funkstille. Das wurde anlässlich eines Vortrags des Interventionsbeauftragten des Bistums Münster, Peter Frings, in Stadtlohn deutlich.

KREIS BORKEN. Beim Umgang des Bistums Münster mit dem Thema „Missbrauch“ haben sich erneut tiefe Gräben zwischen Vertretern der Opfer und den Verantwortlichen der Bistumsleitung aufgetan. Äußerer Anlass ist ein Termin am Dienstagabend in Stadtlohn, bei dem der Interventionsbeauftragte des Bistums, ...

Jetzt weiterlesen

Als Digital-Abonnent erhalten Sie Zugriff auf die digitale Welt der Borkener Zeitung.
Auch für Sie ist garantiert das passende Paket dabei.

NEU

» Jetzt schon um 19:30 Uhr den Lokalteil lesen -
mit der "BZ am Vorabend".

Zu den Angeboten Login für Abonnenten