Flammen zerstören Wohnhaus in Gronau

Von Erhard Kurlemann

Ein wohl vergessenes Elektrogerät hat in der Nacht zum Montag in einem Haus an der Gildehauser Straße in Gronau ein Feuer ausgelöst. Den Sachschaden beziffert die Polizei auf rund 100 000 Euro.

Flammen zerstören Wohnhaus in Gronau

In der Nacht zu Montag ist die Feuerwehr zu einem Brand an die Gildehauser Straße gerufen worden. Rund 50 Kameraden waren vor Ort im Einsatz.

GRONAU. Ein vergessenes Elektrogerät hat offenbar einen Brand in einem Haus an der Gildehauser Straße in Gronau verursacht. Nach Angaben der Polizei wurde die Feuerwehr in der Nacht zum Montag gegen 1.30 Uhr von Passanten alarmiert.

„Leichten Feuerschein an der Vorderseite, starken Feuerschein auf der Rückseite des Gebäudes und ganz viel Rauch – so beschrieb Udo Holthaus auf WN-Anfrage die Situation beim Eintreffen der rund ausgerückten 50 Kräfte. Zunächst hatte es geheißen, dass noch Menschen in Gefahr seien, sagte Holthaus. Der Bewohner des Hauses hatte das Gebäude aber bereits verlassen können.

Haus unbewohnbar

Die Feuerwehr hatte den Brand schnell unter Kontrolle. „Wir haben zwei Abschnitte gebildet und so das Feuer schnell bekämpfen können“, so Holthaus. Aufgrund des Alters des Hauses mussten zudem die Holzbalkendecke sowie weitere abgehängte Decken auf Glutnester überprüft werden. Die Feuerwehr beendete den Einsatz gegen 4 Uhr.

Das Wohnhaus sei durch die Flammen unbewohnbar gemacht geworden. Den Sachschaden beziffert die Polizei auf rund 100.000 Euro. Nach vorläufigen Feststellungen ist der Brand wohl durch ein eingeschaltetes und dann vergessenes Elek­trogerät entstanden. Die Ermittlungen seien aber noch nicht abgeschlossen.