Kreis Borken

Der Pandemie zum Trotz: Sonderausstellung im Stadtmuseum Bocholt

Kurioses aus der Corona-Krise

Mittwoch, 16. September 2020 - 15:00 Uhr

von Horst Andresen / pd

„Wir trotz(en) Corona“ heißt eine erste deutsch-niederländische Sonderausstellung nach langen Schließungszeiten im Stadtmuseum Bocholt. Dabei werden die individuellen Erlebnisse und Eindrücke von Bürgern aus Bocholt, dem Kreis Borken und niederländischen Nachbarn während der Corona-Pandemie in den Fokus gerückt.

Foto: Ingo Krasenbrink

Einblick in die Sonderausstellung: „Wir trotz(en) Corona“. Grafiker Ingo Krasenbink aus Bocholt hat ein Werk des Bocholter Kupferstechers Israhel van Meckenem (1445-1503) mit Corona-Schutzmasken ausgestattet.

KREIS BORKEN. Türen und Fensterläden werden ab kommendem Dienstag (22. September) geöffnet: „Wir trotz(en) Corona“ heißt eine erste deutsch-niederländische Sonderausstellung nach langen Schließungszeiten im Stadtmuseum Bocholt, Osterstraße 66. Das berichtete das Museum.

Individuelle Erlebnisse

Nach Leitungswechsel, kleinem Umbau, Umsetzung der Schutzmaßnahmen und einer Sonderausstellungskonzeption werden ab Dienstag Besucher erwartet. Die Ausstellung rückt die individuellen Erlebnisse und Eindrücke von Bürgern aus Bocholt, dem Kreis Borken und niederländischen Nachbarn während der Corona-Pandemie in den Fokus, unterstreicht Lisa Merschformann, die neue Leiterin des Stadtmuseums: „Die Fotografien, künstlerischen Arbeiten, Handarbeiten, Gedichte und Kuriositäten zeigen den neuen Alltag in der Krise und eine große Bandbreite an Emotionen sowie persönlichen Eindrücken. Wir freuen uns, diesen ganz persönlichen Gegebenheiten der letzten Monate einen Wirkungs- und Kommunikationsraum zu geben“, sagt Lisa Merschformann.

Maskenpflicht im gesamten Haus

Die Eröffnung werde klein gehalten. Interessierte könnten sie laut Mitteilung am Montag (21. September) ab 18 Uhr auf Instagram und Facebook verfolgen.

Im gesamten Haus gilt Maskenpflicht. Dazu gibt es ein verstärktes Hygienekonzept und ein Einbahnsystem durch die Ausstellungsräume, wie es heißt.

Finanziell unterstützt wird die Ausstellung von der Euregio über das Interreg-Programm Deutschland-Nederland mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE).

  • Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags 11 bis 13 und 15 bis 18 Uhr.

www.stadtmuseum-bocholt.de