Coronavirus: Krisenstab des Kreises hat getagt

Von Borkener Zeitung

Der Krisenstab des Kreises Borken hat angesichts der steigenden Infektionszahlen erneut getagt. Die Einsatzbereitschaft der kritischen Infrastruktur sei aber gewährleistet, teilt der Landrat Dr. Kai Zwicker danach mit.

Coronavirus: Krisenstab des Kreises hat getagt

Sitzung des Krisenstabs des Kreises Borken. Auf diesem Bild ist eine ältere Sitzung zu sehen.

KREIS BORKEN. Auf Veranlassung von Landrat Dr. Kai Zwicker hat sich der Krisenstab des Kreises Borken unter Leitung von Kreisordnungsdezernentin Dr. Elisabeth Schwenzow am Freitag schwerpunktmäßig mit der Sicherstellung der öffentlichen Versorgung im Kreisgebiet befasst, heißt es in einer Mitteilung. Ein zentrales Thema angesichts der derzeit deutlich steigenden Zahl der Corona-Infektionen.

Das Fazits des Landrats lautet nach der Sitzung: „Die Einsatzbereitschaft von Behörden, Polizei, Feuerwehren, Rettungsdienst, Hilfsorganisationen, Krankenhäusern sowie der Arztpraxen ist derzeit gewährleistet.“ Dort gebe es überall intensive Vorkehrungen zum Schutz vor Infektionen. Bei dennoch auftretenden Fällen zeige sich in der Regel ein milder Verlauf. Den Grund dafür sieht der Landrat vor allem darin, dass es beim Personal sehr hohe Impfquoten gebe: „Um die 98 Prozent“, hob Dr. Zwicker hervor. Ähnlich stelle sich auch die Situation in der Mitarbeiterschaft von Alten- und Pflegeheimen sowie Einrichtungen für behinderte Menschen dar.