Kreis BorkenBZ+

Corona-Nachverfolgung stößt im Kreis Borken an Grenzen

Nicht jeder Infizierte bekommt sofort einen Anruf

Donnerstag, 13. Januar 2022 - 16:03 Uhr

von Josef Barnekamp / Christiane Göke

Weil die Zahl der Corona-Infizierten infolge der Omikron-Welle auch im Kreis Borken täglich neue Rekordwerte erreicht, schaffen es die Mitarbeiter der Kontaktnachverfolgung beim Kreis Borken nicht mehr, alle Infizierten umgehend zu kontaktieren. In Nachbarkreisen werden die Mitarbeiter durch Soldaten unterstützt. Werden diese auch in den Kreis Borken kommen?

Foto: Kreis Borken

Bei der Kontaktnachverfolgung im Kreishaus, hier ein Archivbild, muss man sich derzeit um so viele Coronafälle kümmern, dass nicht alle Infizierten sofort erreicht werden können. Der Kreis appelliert daher an die Bürger, mitzuhelfen und eigenverantwortlich zu handeln.

KREIS BORKEN.Die zu Beginn der Coronapandemie eingerichtete und immer mal wieder aufgestockte Kontaktverfolgung im Kreisgesundheitsamt habe „einen kritischen Punkt überschritten. Trotz personeller Verstärkung, weiterer Optimierung von Verfahren und Priorisierung von Aufgaben können die Infizierten ...

 

Jetzt weiterlesen
und die digitalen Inhalte der BZ nutzen.