Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Das Wetter in
Borken
Heute
6°/22°
Kreis Borken

Corona: Mehr gesunde als neue kranke Menschen

Aktuelle Zahlen zur Situation im Kreis Borken

Donnerstag, 2. April 2020 - 17:39 Uhr

von Christiane Göke

Der Kreis Borken hat die aktuellen Zahlen veröffentlicht. Am Donnerstag konnte zum ersten Mal vermeldet werden, dass an einem Tag mehr Menschen wieder gesund waren als neue erkrankte festgestellt werden konnten.

Foto: picture alliance/dpa

KREIS BORKEN. Die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Kreis Borken liegt aktuell (2. April, 16.30 Uhr) bei 566 (gestern 525). 179 Personen (gestern 150) sind inzwischen wieder gesund. Aktuell sind im Kreisgebiet damit 379 Personen (gestern 367) infiziert.

HINWEIS: Wir haben die Zählweise angepasst! Bitte den Text unter der Karte lesen!

In dieser Statistik sind wir bei der Zählweise geblieben. Dort werden alle Menschen gelistet, die aktuell seit Ausbruch der Krise insgesamt positiv auf das Virus getestet worden sind. Darunter sind dann natürlich auch die Menschen, die wieder gesund.

Situation in den Krankenhäusern, die COVID-19-Patienten behandeln (Ahaus, Bocholt, Borken, Gronau): Intensivplätze sowohl mit als auch ohne Beatmungstechnik stehen derzeit in ausreichendem Maße zur Verfügung. Trotzdem treffen diese Krankenhäuser durch Kapazitätsausbau weitere Vorsorge.

Zusätzliche Hinweise:

Landrat Dr. Kai Zwicker appelliert erneut an alle Bürgerinnen und Bürger, ihre sozialen Kontakte auf das Nötigste zu reduzieren, engen Kontakt zu vermeiden und Abstand zu halten. „Achten Sie immer auf die Hygieneregeln, insbesondere auf regelmäßiges, gründliches Händewaschen!“ Auf diese Weise schütze man nicht nur sich selbst, sondern auch die Risikogruppen, wie ältere und vorerkrankte Menschen. In vielen Kommunen im Kreisgebiet bestehen inzwischen freiwillige Unterstützungsnetzwerke für die Risikogruppen – Infos dazu gibt es bei den örtlichen Stadt- und Gemeindeverwaltungen bzw. in deren Internetangeboten.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.