Corona-Behandlungszentren schließen Ende Mai

Von Horst Andresen / pd

Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) schließt bis Ende Mai die bisherigen Corona-Behandlungszentren in Legden, Bocholt sowie die nächstgelegene in Dülmen. Das kündigte der Verbund, dem 15.000 Ärzte in Westfalen und Lippe angehören, am Dienstag an.

Corona-Behandlungszentren schließen Ende Mai

Auch im Dorf Münsterland in Legden wurde ein Behandlungszentrum eingerichtet.

LEGDEN/BOCHOLT. „Durch die Einrichtung der Corona-Behandlungszentren ist es uns gelungen, die ambulante ärztliche Versorgung für alle Patienten in der Region auch in den besonders herausfordernden ersten Wochen der Corona-Pandemie zu gewährleisten“, bilanzierte Dr. Amin Osman, Leiter der KVWL-Bezirksstelle Borken, zufriedenstellend.

Zum regulären Praxisalltag zurückkehren

Es sei nun an der Zeit, unter Berücksichtigung der Hygienevorschriften, zum regulären Praxisalltag zurückzukehren. Das Zentrum in Bocholt im Europahaus werde ab dem 27. Mai geschlossen; Legden im Dorf Münsterland stelle den Betrieb am 29. Mai ein, Dülmen am 31. Mai.

Patienten, die Symptome einer Coronavirus-Infektion (Atemwegsbeschwerden oder Fieber) aufweisen, sollten weiter ihren Hausarzt zunächst telefonisch kontaktieren und ihn nicht direkt in der Praxis aufsuchen.