Kreis Borken

Bocholter Defizit: 3,68 Millionen Euro im ersten Quartal

Auswirkungen der Pandemie

Donnerstag, 10. Juni 2021 - 20:30 Uhr

von Sebastian Renzel

Die Stadt Bocholt hat im ersten Quartal dieses Jahres ein Corona-Defizit von 3,68 Millionen Euro verzeichnet. Das hat Jennifer Schlaghecken, Kämmerin der Stadt, den Mitgliedern des Haupt- und Finanzausschuss mitgeteilt. Gemeint sind damit die Mindereinnahmen, die auf die Pandemie zurückzuführen sind.

Foto: Erwin Wodicka

BOCHOLT. Den größten Anteil – rund 2,69 Millionen Euro – machen die Gewerbesteuereinnahmen aus. Dabei handele es sich laut Schlaghecken aber lediglich um die Herabsetzungen, die Unternehmen aufgrund der Corona-Pandemie beantragt hätten. Das bedeute nicht, dass die Stadt anderwärtig nicht auch mehr ...

Jetzt weiterlesen

Als Digital-Abonnent erhalten Sie Zugriff auf die digitale Welt der Borkener Zeitung.
Auch für Sie ist garantiert das passende Paket dabei.

NEU

» Jetzt schon um 19:30 Uhr den Lokalteil lesen -
mit der "BZ am Vorabend".

Zu den Angeboten Login für Abonnenten