Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Das Wetter in
Borken
Heute
15°/24°
Kreis Borken

Bauern spenden Schutzanzüge

Landwirte helfen Mitarbeitern in Arztpraxen

Freitag, 3. April 2020 - 17:52 Uhr

von Josef Barnekamp

Das wird die Mitarbeiter in den Arztpraxen freuen: Die Bauernfamilien im Kreis Borken haben mehr als 1000 Schutzanzüge sowie zusätzliche Überziehschuhe gesammelt.

Foto: Stephan Wolfert/WLV

WLV-Kreisgeschäftsführer Jörg Sümpelmann (rechts) hat jetzt dringend benötigte Schutzbekleidung an Dr. Amin Osman von der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe übergeben.

-KREIS BORKEN.Jörg Sümpelmann, Geschäftsführer des landwirtschaftlichen Kreisverbandes übergab sie jetzt an Dr. Amon Osmann von der Bezirksstelle Borken der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL). Die Schutzkleidung wird nun kurzfristig an Arztpraxen im Westmünsterland weiterverteilt, wo es im Zuge der Corona-Krise allenthalben an Schutzbekleidung fehlt.

Ein Aufruf am vergangenen Wochenende per Whats-App genügte: Innerhalb von zwei Tagen seien eingeschweißte, original-verpackte Schutzanzüge, Überziehschuhe und teilweise auch Mundschutz und Einmalhandschuhe in der Kreisgeschäftsstelle des WLV zusammengekommen, heißt es in einer Pressemitteilung.

In schweren Zeiten zusammenstehen“

Osman dankte den Landwirten für ihre Hilfsbereitschaft: „Es tut gut zu erleben, dass man in diesen schweren Zeiten im Kreis Borken zusammensteht.“ Auch die Borkener Geschäftsstellen von Landwirtschaftskammer und Bauernverband spendeten Anzüge aus ihren Reservebeständen: „Wir wollen unseren Teil dazu beitragen, Helfer beim Helfen zu schützen“, so Sümpelmann.

Die Schutzbekleidung wird normalerweise auf den Höfen verwendet, wenn betriebsfremde Personen wie Besucher die Stallungen betreten wollen. Dann müssen diese generell Overalls und spezielle (Einweg)Schuhe überziehen.

Unterdessen benötigen die Landwirte in der Region selbst auch Hilfe – beim Spargelstechen und in Kürze bei Aussaat, Setzen und Pflanzen von Obst und Gemüse wie Erdbeeren, Lauch, Gemüse und Kartoffeln. „Durch die Corona-Krise fehlen den Landwirten Arbeitskräfte“, schreibt die Arbeitsagentur, auch wenn das Einreiseverbot für Erntehelfer aus Osteuropa am Donnerstag noch gelockert worden sei. Deswegen habe die Agentur für Arbeit Coesfeld zusammen mit den landwirtschaftlichen Kreisverbänden Coesfeld und Borken eine Vermittlungshotline gestartet, um beide Seiten zu unterstützen.

Arbeitgeber können Tätigkeiten wie Pflanz- oder Erntearbeiten, Lagerarbeit oder Verpackung und Versand über die Hotline bei der Agentur für Arbeit melden. Bewerber können über die Hotline mitteilen, welche Aufgaben sie sich vorstellen können. Die Rufnummer der Aktion ist Tel. 02541/919 800 bei der Arbeitsagentur.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.