63-jähriger Bocholter erlag seinen Verletzungen

Von Borkener Zeitung / pd

Ein 63-jähriger Mann aus Bocholt, der am vergangenen Freitag bei einem Unfall auf der B 67 bei Isselburg lebensgefährlich verletzt worden war, ist am Dienstagabend seinen Verletzungen erlegen. Das hat am Mittwoch die Polizei mitgeteilt.

63-jähriger Bocholter erlag seinen Verletzungen

+++Symbolbild+++

ISSELBURG. Der Mann war aus noch ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr geraten und zunächst mit dem Kleintransporter einer 66-jährigen Frau aus Münster zusammengeprallt. Anschließend war der Bocholter mit seinem Auto gegen den Pkw eines 32-jährigen Mannes aus Emmerich geprallt. Die Frau war dabei schwer verletzt worden. Das Auto des 63-Jährigen fing Feuer. Der Mann konnte zwar aus seinem Wagen geborgen werden, blieb aber mit einem Bein im Auto eingeklemmt.

Zwei Ersthelfer, die sich beim Einsatz durch Gase aus dem brennendem Auto verletzt hatten, waren zunächst ins Krankenhaus eingeliefert worden. Sie konnten es aber in der Zwischenzeit verlassen. Sechs Helfer hatten eine Menschenkette gebildet, um aus einem nahe gelegenen Bachlauf Löschwasser zu holen.