Kreis Borken

12,4 Millionen Euro für Krankenhäuser im Kreis

Mittel aus einem Sonderinvestitionsprogramm

Samstag, 15. August 2020 - 09:30 Uhr

von Horst Andresen / pd

Das Land Nordrhein-Westfalen hilft Krankenhäusern im Kreis Borken mit 12,4 Millionen Euro für (notwendige) Investitionsvorhaben.

Foto: Colourbox.de

+++Symbolbild+++

KREIS BORKEN. Die Mittel kommen aus einem Sonderinvestitionsprogramm mit einem Gesamtvolumen von einer Milliarde Euro für Krankenhäuser und Pflegeschulen in NRW. Drei Viertel der Summe sei für Krankenhäuser bestimmt, hieß es am Freitag in einer Pressemitteilung.

Die 12.407.388 Euro teilen sich centgenau so folgt auf:

  • St.-Marien-KrankenhausAhaus-Vreden:2.196.433,06 Euro,
  • St.-Agnes-Hospital Bocholt: 3.762.822,45 Euro,
  • St.-Marien-Hospital Borken:2.136.072,52 Euro,
  • Evangelisches Lukas-Krankenhaus Gronau: 637.242,85 Euro,
  • St.-Antonius-Hospital Gronau: 2.059.454,32 Euro,
  • Augustahospital Anholt507.796,60 Euro und
  • Krankenhaus Maria-HilfStadtlohn: 1.107.566,63 Euro.