Kreis Borken
Jugendlicher zusammengebrochen
09.02.2017

Gefährlicher Shisha-Konsum

Mit dem Verdacht einer Kohlenmonoxid-Vergiftung ist ein 16-Jähriger aus Rhede am Mittwoch in das Bocholter Krankenhaus eingeliefert worden. Zuvor hatte der Jugendliche eine Wasserpfeife geraucht. 

RHEDE (pd/wic). Laut Polizeibericht hatte der 16-Jährige am Mittwoch zusammen mit einem Kumpel gegen 19.10 Uhr gemeinsam eine Wasserpfeife (sogenannte Shisha) geraucht. Als dem 16-Jährigen unwohl wurde, ging aus dem etwa zehn Quadratmeter große Zimmer seines Freundes und verließ das Mehrfamilienhaus in der Lindenstraße. Kurz darauf fanden Passanten den bewusstlosen Jugendlichen mitten auf der Hardtstraße und verständigten die Rettungskräfte.

Mit dem Verdacht einer Kohlenmonoxid-Vergiftung wurde der 16-Jährige mit einem Rettungswagen zunächst in das Bocholter Krankenhaus gebracht. Da Lebensgefahr bestand, wurde er in eine Uniklinik nach Düsseldorf verlegt.

Die freiwillige Feuerwehr Rhede konnte schnell den zweiten Jugendlichen ausfindig machen. Er wurde gesund und munter angetroffen. Bei ihm und in seinem Zimmer konnten keine erhöhten CO-Werte mehr festgestellt werden.

Nach Ermittlungen am Donnerstag besteht keine Lebensgefahr mehr bei dem 16-Jährigen, teilt die Polizei mit.

Artikel bewerten

0.0
0,0 (0 Stimmen)

Kommentare (0)

Login

Für bereits registrierte User:
Neue Registrierung

Einzelne Services und Angebote stellen wir nur registrierten Lesern zur Verfügung.
Eine Registrierung kostet Sie keinen Cent.
Informationen zu Registrierung, Buchung und Anmeldung erhalten Sie hier.

Bundesliga-Trainer

Werbung
Werbung
Werbung

Facebook

Twitter

Werbung