Heiden

Heiden: Ärger über entfernte Blumen

Rita Späker will für Ersatz sorgen

Dienstag, 6. April 2021 - 20:00 Uhr

von Martina Middeke

Blumen statt Müll, so war die Idee der Heidener Künstlerin Rita Späker. „Ich wollte etwas für die Umwelt tun, und alle sollten sich über die blühenden Blümchen auf einem Osterspaziergang freuen“, berichtete sie. So kaufte Späker 50 bis 60 Narzissen, Hyazinthen und auch Sommerblumensamen und begeisterte mit dem Plan die Nachbarskinder. Vor zwei Wochen wurden schließlich in Leblich der Müll gesammelt und die Blumen gepflanzt. Vergangene Woche Mittwoch aber der Schock: Auf der Hälfte des Weges wurden die Pflanzen ausgegraben. Rita Späker und auch die Kinder waren fassungslos und enttäuscht darüber.

Foto: Middeke

Doreen und Thea Rickert sowie Lennart Busch an einer der Narzissen die nicht ausgegraben wurden.

HEIDEN. Die Inspiration für ihre Aktion kam bei einem Spaziergang durch Leblich. Den Impuls gab eine einzelne Narzisse, die jedes Jahr in einem Gebüsch blüht. „Statt des ständig zunehmenden Mülls an Wegrändern und Gebüschen sollten doch überall Blumen die Menschen erfreuen“, sagte Späker.Vor zwei W...

Jetzt weiterlesen

Als Digital-Abonnent erhalten Sie Zugriff auf die digitale Welt der Borkener Zeitung.
Auch für Sie ist garantiert das passende Paket dabei.

NEU

» Jetzt schon um 19:30 Uhr den Lokalteil lesen -
mit der "BZ am Vorabend".

Zu den Angeboten Login für Abonnenten