Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Das Wetter in
Borken
Heute
19°/28°
Heiden

Besuch aus Makukuulu

Dank an die Partner

Mittwoch, 16. Mai 2018 - 17:00 Uhr

von Borkener Zeitung

Bischof John B. Kaggwa aus der Diözese Masaka in Uganda ist auf Deutschlandreise. Nun besuchte er Heiden, die Partnergemeinde seiner Gemeinde St. George in Makukuulu.

Foto: pd

Bischof John B. Kaggwa hat die Gemeinde Heiden besucht. Reinhild Terliesner von der Eine-Welt-Gruppe und Thorsten Groß von der Volksbank Heiden begrüßen den Gast.

HEIDEN . Dabei habe er sich bei den vielen Ehrenamtlichen bedankt, die zum Teil seit Jahrzehnten mit sehr viel Engagement die unterschiedlichen Projekte in den Bereichen Bildung, Ernährung, Landwirtschaft sowie Wasserprojekte aufgebaut und gefördert haben, heißt es. Partnerschaftliches Denken sei hierbei eine große Säule im Umgang miteinander.

Anzeige

In einer offenen Gesprächsrunde berichtete er über die derzeitige politische, wirtschaftliche wie auch kirchliche Situation in Uganda. Anschließend beantwortete er weitere Fragen. Es sei eine sehr komplexe Problemsituation, in der die ugandischen Menschen steckten, stellte er fest. Deren Belange und wie sie unterstützt werden könnten, wurde in den Fragen immer wieder thematisiert.

Rundgang durch Heiden

Zuvor hatte der Bischof einen kleinen Rundgang durch Heiden unternommen. Er schaute sich auch die Ausstellung der Eine-Welt-Gruppe der Pfarrgemeinde zum Thema „Boarding – Leben in der Schule, Schule zum Leben“ in der Volksbank an. Der Bischof bestätigte, wie wichtig diese Unterkünfte in der Schule für die Kinder, besonders für Mädchen seien, um einen guten Schulabschluss für die weitere Entwicklung im Leben zu bekommen. Die Gefahren auf dem Schulweg seien groß und zu Hause müssten sie nach Schulschluss helfen, während sie sich in den Internaten voll auf das Lernen konzentrieren könnten, sagte er.

Am Ende dankte der Bischof allen, besonders den vielen Spendern und Unterstützern, die mit ihrer Hilfe diese partnerschaftliche Projektarbeit möglich machen.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.