Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Das Wetter in
Borken
Heute
14°/29°
Borken

Vogelgehege vor dem Aus

Natur- und Vogelschutzverein will Anlage abgeben

Donnerstag, 25. April 2019 - 17:00 Uhr

von Sven Kauffelt

Seit Jahren sucht der Natur- und Vogelschutzverein vergeblich Helfer für den Betrieb des Vogelgeheges im Stadtpark. Nun sieht der Vorstand sich zu einem „schweren Schritt“ gezwungen.

Foto: Sven Kauffelt

Nur im vorderen Teil sind aktuell noch Vögel untergebracht.

BORKEN. Der Natur- und Vogelschutzverein will den Betrieb des Vogelgeheges im Stadtpark abgeben. Das bestätigte der Vorsitzende Jochen Teroerde gegenüber der Borkener Zeitung. „Wir sind zu wenige, um den Betrieb aufrechterhalten zu können“, fasst Teroerde die Lage zusammen. Man könne die Fütterung der Tiere nicht mehr gewährleisten. In den äußeren Volieren befinden sich noch einige Vögel, die größeren Gehege im hinteren Teil der Anlage sind aber leer. „Wir haben die Tiere schweren Herzens nach und nach abgegeben“, sagt Teroerde. An andere Vereine und an Händler von Zuchtvögeln.

Bemühungen waren vergebens

In den vergangenen Jahren hat der Verein immer wieder versucht, neue Helfer zu finden (die BZ berichtete) – in der Summe waren die Bemühungen aber vergebens. Im Sommer 2018 hatte der Vorstand bei der Stadt eine 450-Euro-Kraft zur Unterstützung beantragt. Aus dem Rathaus gab es aber eine Absage, wohl aus Sorge, auch andere Vereine könnten dann Ansprüche stellen. In der vergangenen Woche hat es laut Teroerde ein Gespräch mit dem Technischen Beigeordneten Jürgen Kuhlmann gegeben. Der war am Donnerstag nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Hoffnung stirbt zuletzt

Die Hoffnung des Vorstandes liegt auf zwei anderen Vereinen, mit denen Gespräche geführt wurden. Das erklärte Ziel: Ein anderer Verein betreibt das Vogelgehege weiter. Eine Entscheidung darüber steht jedoch noch aus. „Wir hoffen natürlich, dass sich jemand findet, der das hier weitermacht“, sagt Jochen Teroerde. Denn in den vergangenen 50 Jahren hätten Mitglieder des Natur- und Vogeschutzvereins viel Herzblut und Zeit in die Anlage gesteckt.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Anzeige