BorkenBZ+

Vier Stimmen zu wenig: Volksbanken werden nicht fusionieren

Das sagen die Verantwortlichen der VR-Bank Westmünsterland

Donnerstag, 7. Oktober 2021 - 13:26 Uhr

von Peter Berger

Die VR-Bank Westmünsterland und die Volksbank Bocholt wollten fusionieren. Alle Beteiligten waren sich sicher, dass auch die Mitglieder dies wollten. Doch bei der Abstimmung in Bocholt fehlten vier Stimmen, um die Fusion weiter voranzutreiben. Damit sind die Pläne gescheitert. Wir haben mit den Verantwortlichen darüber gesprochen, warum sie sich sicher waren, dass die Mitglieder zustimmen werden.

Foto: Peter Berger

Blick auf die VR-Bank am Butenwall in Borken. Die Fusion mit der Volksbank Bocholt ist zunächst gescheitert. Die dortigen Mitglieder wollen weiterhin eigenständig sein.

BORKEN/BOCHOLT. Die Fusion von VR-Bank Westmünsterland und Volksbank Bocholt ist überraschend gescheitert. Bei der Vertreterversammlung am Mittwochabend wurde von Bocholter Seite die erforderliche Dreiviertel-Mehrheit mit 72,4 Prozent knapp verpasst. Damit wurde der für Donnerstagabend in Borken an...

Jetzt weiterlesen

Als Digital-Abonnent erhalten Sie Zugriff auf die digitale Welt der Borkener Zeitung.
Auch für Sie ist garantiert das passende Paket dabei.

NEU

» Jetzt schon um 19:30 Uhr den Lokalteil lesen -
mit der "BZ am Vorabend".

Zu den Angeboten Login für Abonnenten