Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Das Wetter in
Borken
Heute
12°/26°
Borken

Veränderung muss von unten kommen

Gruppe Maria 2.0 von St. Remigius Borken

Mittwoch, 22. Januar 2020 - 13:30 Uhr

von Borkener Zeitung / pd

Die Gründerinnen der Bewegung Maria 2.0, Adelheid Kellinghaus und Monika Schmelter, referierten im Kapitelshaus in Borken über Aktionen, die aktuell geplant werden.

Die Gründerinnen der Bewegung Maria 2.0 referierten im Kapitelshaus über Aktionen, die aktuell geplant werden.

BORKEN. Adelheid Kellinghaus und Monika Schmelter, zwei der Gründerinnen der Maria-2.0-Bewegung aus Münster, berichteten vor 44 Interessierten im Kapitelshaus über ihre Arbeit für das aktuelle Jahr. Auch kfd-Frauen aus Weseke und Raesfeld sowie Besucher aus anderen Gemeinden waren dabei. Eingeladen hatte die Gruppe Maria 2.0 der kfd-St. Remigius Borken. Petra Rottlaender als Sprecherin der Gruppe führte durch den Abend.

Aktion in Frankfurt geplant

Maria 2.0 begleitet den Synodalen Weg der Katholischen Kirche in Deutschland kritisch. Am 31. Januar planen die Frauen zum Auftakt eines Forums eine Aktion in Frankfurt. „Alle vier Foren – Macht, Sexualmoral, Priesterliche Lebensform, Frauen in Diensten und Ämtern der Kirche – hängen inhaltlich mit der Frage der Stellung der Frau in der Kirche zusammen. Dass dies Zukunft entscheidende Fragen sind, spüren die Bischöfe“, so Adelheid Kellinghaus. Prof. Dr. Dorothea Sattler leitet das Forums „Frauen“. Eine Delegation der kfd ist mit dabei. Diesen vertrauen die beiden zwar, gleichzeitig betonten sie die notwendige Unabhängigkeit der Bewegung Maria 2.0, um ihr Ziel einer geschwisterlichen Kirche mit Männern, Frauen, Laien und Geweihten auf Augenhöhe zu verwirklichen.

Neue Skandale

„Die Veränderung muss von unten kommen“, darin stimmten alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen des Gesprächsabends überein. Dies sei wegen der aktuellen Unruhe in der offiziellen Kirche und neuer Skandale nicht anders möglich.

Auch die Gruppe Maria 2.0 von St. Remigius setzt sich für den Aufbruch in der Kirche ein. „Wir erheben unsere Stimme und gehen den Weg der Erneuerung Schritt für Schritt“, so laden die Frauen von Maria 2.0 St. Remigius zum regelmäßigen Gebet „Schritt für Schritt“ an jedem zweiten Donnerstag im Monat nach dem Feierabendimpuls in St Remigius ab 18.50 Uhr ein.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.