BorkenFREI

Streuobstwiese in Weseke nimmt Form an

Projekt des Heimatvereins

Donnerstag, 22. September 2022 - 16:33 Uhr

von Borkener Zeitung / Simone Stepper

Die Mitglieder des Heimatvereins und weitere Helfer haben in den vergangenen Wochen weiter an der Streuobstwiese gearbeitet. Auf ihr sollen bald 15 Obstbäume blühen und Früchte tragen. Erste Arbeiten für weitere Anlagen auf der Fläche haben nun begonnen.

Foto: pd

WESEKE . Die Streuobstwiese des Weseker Heimatvereins nimmt Form an. Seit dem ersten Treffen mit Helfern aus Weseke Ende August hat sich auf der etwa 2500 Quadratmeter großen Wiese schon einiges getan, teilen die Mitglieder mit.

Nachdem alle vorgesehenen Standorte für Anpflanzungen und Biotope auf der Wiese gekennzeichnet und der Verlauf der Pfade gemäht worden war, trafen sich nun zahlreiche Helfer zum Arbeitseinsatz. Eine Totholzhecke wurde als Abgrenzung zur B70 angelegt. Dafür wurden Begrenzungspfähle eingeschlagen sowie Altholz aus dem Baumbestand als Grundlage gesammelt und eingearbeitet. Zudem wurden die Konturen der Wege freigelegt.

Foto: pd

Während es im August bei einem Arbeitseinsatz so heiß war, dass die Helfer schon schwitzten ohne den Spatenstiel in die Hand genommen zu haben, mussten sie sich nun warm arbeiten. Das Schmuddelwetter und böiger Wind konnte dem Arbeitseifer jedoch nichts anhaben. Erdarbeiten, die wegen des Wetters liegenblieben sind, sollen beim nächsten Arbeitseinsatz in Angriff genommen werden.

„Da steckt noch viel Arbeit drin, bis die erste Baumblüte an einem der 15 Streuobstbäume bewundert werden kann“, erklärt der Heimatverein. Mehrere Biotope, ein Hochstaudenflur, Lebensräume für Insekten und Reptilien, Beerenhecken und vielleicht Bienenvölker sollen das Gelände zu einem echten Kleinod am Rande Wesekes werden lassen.