Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Das Wetter in
Borken
Heute
19°/31°
Borken

„Stoppt die Plastikflut“

Ausstellung in der Neumühlenschule

Mittwoch, 12. Juni 2019 - 13:00 Uhr

von Borkener Zeitung / pd

Wie sich wohl Fische fühlen, die in den Meeren durch Plastikmüll schwimmen müssen? Das konnten Besucher im Rahmen einer Ausstellung zum Thema Müll in der Neumühlenschule nachvollziehen.

Foto: pd

Bei Mitmach-Aktionen konnten die Besucher der Aussstellung unter anderem Plastik angeln.

GEMEN/KREIS BORKEN. „Das müssen mehr Leute wissen!“ – Dieser Satz eines Schülers der Neumühlenschule war der Startschuss zur Vorbereitung der Ausstellung „Stoppt die Plastikflut“. Am Ende der Unterrichtsreihe zum Thema „Plastikmüll im Meer“ stand für die Schüler der Oberstufenklasse 3 fest, dass sie über dieses wichtige Thema mehr Menschen informieren möchten, heißt es in einer Mitteilung der Schule.

Foto: pd

Schüler, Lehrer, Integrationskräfte und Eltern zählten zu den Besuchern.

Nach mehrwöchiger Vorbereitung war es soweit: Neben einem Rundgang mit Informationen darüber, wie das Plastik in die Meere gelangt, warum das überhaupt ein so großes Problem darstellt, und was jeder einzelne dagegen unternehmen kann, gab es auch verschiedene Mitmachstationen. Plastik konnte geangelt, Mikroplastik aus Duschpeeling gewaschen und Plastikflaschenwale gebastelt werden.

Ein wichtiges Thema für den Klimaschutz

Im Vorfeld waren an einem Tag in der Mensa die Plastikbecher eines Nachtisches gesammelt worden. In der Ausstellung entstand daraus ein Gemeinschaftskunstwerk. Den Klassenraum hatten die Schüler mit Plastikmüll „dekoriert“. Die Idee: Die Besucher sollten sich fühlen, wie Fische, die durch den Plastikmüll in den Meeren schwimmen müssen, heißt es in der Mitteilung weiter. Zwei kurze Filme im „Kino“ veranschaulichten die Problematik eindringlich.

Der Einladung zur Ausstellung folgten viele Neumühlen-Schüler aller Klassen mit ihren Lehrern und Integrationskräften. Auch einige Eltern mischten sich unter die Besucher. Alle waren sich einig: „Das ist ein wichtiges Thema für den Klimaschutz!“


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Anzeige