Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Das Wetter in
Borken
Heute
14°/29°
Borken

Restaurierte Kirche ziert Borkens Partnerstadt Bolków

Außenfassade wurde erneuert

Mittwoch, 17. Juli 2019 - 13:59 Uhr

von Borkener Zeitung / pd

Wegen Einsturzgefahr fehlte seit den 1960er Jahren die hölzerne Turmspitze der ehemaligen evangelischen Kirche von Bolków. Nun ist die Außenfassade des Gotteshauses in Borkens Partnerstadt restauriert worden.

Foto: Jochen Meier

Evangelischer Kirchenbau in Bolków mit renovierter Außenfassade.

BOLKÓW/BORKEN. Die Renovierung der Außenfassade der ehemaligen evangelischen Kirche von Bolków (Bolkenhain) ist so weit fortgeschritten, dass man gespannt sein kann auf das Endergebnis der Außen- und Innenrenovierung. Seit den 1960er Jahren fehlte wegen Einsturzgefahr die hölzerne Turmspitze. Auch die ist im Zuge der Renovierungsarbeiten wieder aufgerichtet worden. Die Unterkonstruktion hat man jetzt aus Stahl gebaut. Die äußere Form entspricht dem historischen Vorbild, berichtet Jochen Meier, Vorsitzender der Heimatgruppe „Bolkenhainer Burgenland“.

5000-Euro-Spende übergeben

War die Renovierung der katholischen Kirche St. Hedwig (Sw. Jadwiga) in Bolków vor einigen Jahren hauptsächlich von der katholischen Kurie unter Einsatz von verschiedenen Fördertöpfen, Mitteln der Gemeinde und des Warschauer Kulturministeriums gestemmt worden, so hat der Stadtrat das Renovierungsprojekt „Evangelisches Kirchengebäude“ selbst in Angriff genommen. In dessen Finanzierung sind auch Beträge aus einer Spendenaktion unter den ehemaligen Bewohnern Bolkenhains geflossen, die der Vorstand der Heimatgrupppe „Bolkenhainer Burgenland“ angestoßen hatte.

Zudem hat die Borkener Martin-Luther-Gemeinde durch die Aktion „Aus Eins mach Zwei“ hinzu gespendet. Insgesamt kamen durch die Sammelaktionen für das Projekt 5000 Euro zusammen, die Jochen Meier dem Bolkówer Bürgermeister übergeben konnte. Die Summe reichte natürlich nicht aus für die sehr aufwendigen Restaurierungs- und Renovierungsarbeiten. Zusätzlich flossen zweckgebundene Mittel aus der Europäischen Union und Geld von der Warschauer Kulturbehörde.

Innen gibt es noch viel zu tun

Das Ergebnis könne sich wahrhaftig jetzt schon sehen lassen, so Meier, der selbst in der Evangelischen Kirche getauft worden ist.

Der Kirchenraum diente in der Nachkriegszeit zeitweilig als Lager. Lange Zeit wurde der Innenraum als Turnhalle genutzt. Ohne eingebauten Schwingboden spielten die Schüler der Bolkówer Schulen auf dem historischen Parkettboden Basketball. Im Inneren des Kirchenbaus von 1858 gibt es noch viel zu tun. Die marode hölzerne Orgelbühne ist bereits wieder neu installiert.

Weitere Arbeiten werden noch einige Zeit in Anspruch nehmen.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Anzeige