BorkenFREI

Rassegeflügelzüchter aus Weseke freuen sich aufs Jubiläum

Feierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen

Mittwoch, 8. Juni 2022 - 15:00 Uhr

von Hubert Gehling

100 Jahre Rassegeflügelzuchtverein Weseke – das muss gefeiert werden. Am 18. Juni blicken die Mitglieder und Gäste zurück auf das lange Bestehen des Vereins.

Foto: Hubert Gehling

Der erste Vorsitzende Richard Tenbusch (links) und sein Stellvertreter Marc Verdirk freuen sich auf die Jubiläumsfeierlichkeiten des Rassegeflügelzuchtvereins Weseke.

WESEKE. Auf 100 Jahre seines Bestehens blickt jetzt der Rassegeflügelzuchtverein Weseke zurück. Über die Gründung und die Gründe ist nicht viel bekannt. Angenommen werden kann aber, dass damals nicht ausschließlich die Schönheit der Tiere im Mittelpunkt des Interesses stand – sondern auch wirtschaftliche Fragen. Es sollte Geflügel gezüchtet werden mit den besten Leistungen im Bereich Eierlegen und Schlachtkörper.

Dazu waren 1922 die Gründungsmitglieder Josef Büning, Bernhard Späker, Josef Gesing, Hermann Späker, Bernhard Hungerhoff, Heinrich Emming, Heinrich Wendholt, Heinrich Niehoff und August Janzen zusammengekommen. Die ersten Vorsitzenden waren Josef Büning (bis 1931) und Bernhard Späker (bis 1958). Nach dem Krieg übernahm Josef Weßling bis 1966 das Amt des Vorsitzenden.

1983 gab es eine neue Brutmaschine

Eine Besonderheit war, dass nur aktive Züchter aufgenommen werden konnten. Erst 1991 – unter dem damaligen Vorsitzenden Alfred Späker sen. – öffnete sich der Verein auch für Nicht-Züchter. „Man lebte eben nur am Rande des Existenzminimums“, verzeichnete die Chronik. Der Autor der Chronik, Udo Bergsdorf, war übrigens der erste Nicht-Züchter im Verein.

Damals gab es jährlich einen Kappenball sowie Mai- und Wintergänge. 1983 gab es eine neue Brutmaschine, ein Jahr später das erste Ehrenmitglied: Bernhard Wiesbrock und den ersten Preisrichter für Tauben: Benno Koers. 1987 sah Weseke die erste Kreisschau mit 700 Tieren in der Turnhalle an der Borkenwirther Straße, wo die Ausstellungen heute noch stattfinden. 1989 ernannten die Mitglieder Alfred Späker sen. aufgrund seiner Verdienste zum Ehrenvorsitzenden.

Clemens Sühling 1996 Deutscher Meister

1996 hatte der Verein den ersten Deutschen Meister in den eigenen Reihen: Clemens Sühling gewann auf Antwerpener Bartzwerge und 1998 Benno Koers mit Englischen Short Faced Tümmlern.

2019 wurde eine neue moderne Brutmaschine angeschafft. In diesem Jahr war Richard Tegelkamp Deutscher Meister und 2021 internationaler Champion auf Bantam blaugesäumt. Derzeit gibt es 63 Senioren und sieben jugendliche Mitglieder, die bis zu 800 Tiere halten.

Feier am 18. Juni

Am 18. Juni feiert der RGZV nun das 100-jährige Bestehen. Am 18. Juni ab 14.30 Uhr beginnt der Festakt in der Mensa der Realschule. Der Kreis und die Stadt werden vertreten sein – ebenso der Vorstand des Landesverbandes der RGZV NRW sowie Vertretungen der befreundeten Vereine. Es gibt Kaffee und Kuchen und Spielgeräte für Kinder.