Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Das Wetter in
Borken
Heute
0°/9°
Borken

„Platz für Toleranz“ lädt zum Verweilen ein

Aktion der „Young Caritas“

Mittwoch, 13. Juni 2018 - 19:00 Uhr

von Edgar Rabe

Jugendliche haben eine Bank als Platz für Toleranz gebaut un in der Johann-Walling-Straße aufgestellt.

Foto: Edgar Rabe

Die „Young Caritas“ präsentiert den Platz für Toleranz (v.l.): Maximilian Weber (19), Gudrun Weber von der Gemeindecaritas, Chiara Schnitzer (17), Daffi’s-Wirt Jörg Gleba, Lilian Schmidt (16) und Lukas Weber (20).

BORKEN. „Nanu, was ist denn das?“, wird sich wohl mancher fragen, der in der Johann-Walling-Straße vor der Kneipe „Daffi’s Pinte“ eine bunt bemalte Bank entdeckt. Seit Dienstagabend steht sie dort und lädt zum Verweilen ein. Aber diese Bank ist keine „normale“ Sitzgelegenheit. Sie hat eine Botschaft und besondere Funktion. Die „Young Caritas“ aus Borken – eine Gruppe engagierter junger Leute – hat die Bank entworfen, gebaut und bemalt. Die Bank ist ab sofort der „Platz für Toleranz“ in Borken. Die Idee, die dahinter steckt, haben die Jugendlichen gemeinsam mit Hendrik Roos vom Caritasverband auf Anregung aus einem anderen Caritasverband verwirklicht. Menschen sollen sich auf die Bank setzen, sich fotografieren lassen oder ein Selfie produzieren und dann unter „#Platz für Toleranz“ ins Netz stellen. Auf Facebook, Instagram oder auf anderen Kanälen soll so ein Zeichen für Toleranz und Miteinander gesetzt werden. Und damit gleichzeitig auch gegen Ausgrenzung und Fremdenhass.

Bundesweite Aktion

„Die vielen verschiedenen Farben, die wir benutzt haben, sollen auch die Vielfältigkeit widerspiegeln“, erklärt die 17-jährige Chiara Schnitzer. Sie hat die das Sitzmöbel gemeinsam mit Maximilian Weber (19), Lilian Schmidt (16) und Lukas Weber (20) gebaut. „Das ist eine tolle Aktion, so etwas würde ich sofort wieder machen“, betont Lilian Schmidt, dass ihr die Arbeit bei dem Young-Caritas-Projekt viel Spaß gemacht hat.

Neben Borken finden sich in vielen Orten solche „Toleranz-Bänke“ – bald auch in Velen und Ramsdorf, wie Gudrun Weber von der Gemeindecaritas erklärt. „Bau eine Bank“ ist eine bundesweite Aktion von „Young Caritas“, eine interaktive Aktion, an der jeder teilnehmen kann. „Die Idee ist es, Aufmerksamkeit durch die nach einem fertigen Bauplan selbst gebauten und gestalteten Bänke zu erzeugen. Diese stehen an öffentlichen Orten, laden zum gemeinsamen Gespräch auf der Bank ein und fördern so aktiv das Zusammenleben. Die Bänke haben Symbolcharakter und stehen für Toleranz, Gemeinschaft und Vielfalt“, betont die Initiative. Borkener Jugendliche sind dieser Idee nun gefolgt.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Anzeige