Borken

Letzter Schultag für Gottfried Mainz

Abschied auf Distanz

Dienstag, 2. Februar 2021 - 11:00 Uhr

von Borkener Zeitung / pd

Den Schritt ins Westmünsterland hat Gottfried Mainz nie bereut. Nach 36,5 Dienstjahren am Gymnasium Mariengarden hat er sich nun in den Ruhestand verabschiedet.

Foto: pd

Schulleiter Michael Brands (links) brachte Gottfried Mainz an dessen letzten Schultag ein Präsent nach Hause.

BURLO. Nach 36,5 Dienstjahren am Gymnasium Mariengarden ist mit Studiendirektor i.E. Gottfried Mainz zum 31. Januar eine seit Jahrzehnten konstante Größe im Kollegium des Burloer Gymnasiums in den Ruhestand getreten. Seit fast 30 Jahren war der gebürtige Jülicher verantwortlicher Koordinator für die Unter- beziehungsweise Erprobungsstufe, teilt das Gymnasium mit.

Wanderbegeisterter Pädagoge

Es ist bis auf Weiteres ein Abschied auf Distanz – in einmaliger Form mitten in einer einmaligen Zeit: Coronabedingt in einer Videokonferenz verabschiedeten sich das gesamte Kollegium und Schulleiter Michael Brands vom Neu-Pensionär Gottfried Mainz, dem bei dieser Gelegenheit Dank und tiefe Wertschätzung entgegengebracht wurde.

Der Mathematik- und Sportlehrer hatte nach dem Abitur 1973 und dem Studium an der RWTH Aachen ab August 1984 in Burlo unterrichtet. Nach seiner Ernennung zum Studienrat 1990 wurde Mainz, inzwischen Weseker, zwei Jahre später in Mariengarden unter Schulleiter Pater Fleischmann OMI offiziell zum ersten Unterstufenkoordinator. In dieser Funktion kümmerte sich der wanderbegeisterte Pädagoge bis ins laufende Schuljahr um die organisatorischen und pädagogischen Belange der Jüngsten in Mariengarden. Zusammen mit Kollegen entwickelte er auch das Konzept des alljährlichen „Schnuppertages“, um dessen Planung er sich seit Jahrzehnten kümmert.

Schritt ins Westmünsterland nie bereut

Drei Schulleiter hat Mainz in seiner Zeit erlebt, unzählige Klassen unterrichtet. „Ich habe den Schritt ins Westmünsterland nie bereut“, resümierte Mainz an seinem letzten Tag die lange Zeit, in der unter anderem auch seine beiden Kinder das Gymnasium Mariengarden durchlaufen haben. Er dankte auch seiner Frau Christel für viele Male Geduld, wenn er mal wieder lange für die Schule zu tun gehabt habe, und rückblickend seinen Eltern, die in ihm die zentrale lebensbegleitende Einstellung eines „Du schaffst das!“ vermittelt hätten. „Mit deiner kollegialen Art, der professionellen Einstellung und deinem Selbstverständnis als Pädagoge, der stets zuerst das Wohl des Kindes im Blick hat, bist du ein Vorbild“, hieß es aus dem Lehrerrat.

Michael Brands dankte Mainz als verlässliches und loyales „Urgestein“ der Schule, dessen Rat und Unterstützung ihm auch persönlich stets eine wichtige Hilfe gewesen seien.