Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Das Wetter in
Borken
Heute
5°/17°
Borken

Kreis erwischt wenig Temposünder an Schulen

Messungen an verschiedenen Schulen

Freitag, 12. Oktober 2018 - 18:04 Uhr

von Borkener Zeitung/pd

Zu Schuljahresbeginn hat die Kreisverwaltung auf Straßen an den Schulen geblitzt. Die Zahl der erwischten Temposünder ist überraschend überschaubar.

Foto: Markus Schönherr

An der Neumühlenschule war ein Standort, an dem der Kreis die Geschwindigkeit kontrolliert hat.Schönherr

BORKEN (pd/ska). Die Bereiche um Schulen und Kindergärten sind aus Verkehrssicht besonders sensibel. Zu Schuljahresbeginn hat die Kreisverwaltung auf diesen Bereichen überprüft, ob sich die Autofahrer dort an das jeweilige Tempolimit halten. Geblitzt wurde jeweils zwischen 7.30 Uhr und 9.30 Uhr an verschiedenen Tagen. In der Bilanz stehen zwar einige Verstöße. An vielen Stellen gibt es aber Lob vom Kreis, denn grobe Überschreitungen sind kaum festgestellt worden.

In Burlo haben Kreis-Mitarbeiter auf der Rheder Straße in Höhe der Astrid-Lindgren-Schule geblitzt. Dort gilt Tempo 50. Von 981 Fahrzeugen waren laut Mitteilung nur vier zu schnell, der schnellste fuhr hier allerdings 79 Stundenkilometer. Der Kreis weist darauf hin, dass der Bremsweg in diesem Fall schon auf trockener Straße 55 Meter betragen hätte. Im Notfall wäre somit ein Unfall kaum zu verhindern.

„Spitzenreiter“ mit 58 in der 30er Zone

In der Duesbergstraße gilt in Höhe der Schule Tempo 30. Dort seien 223 Fahrzeuge gezählt worden, von denen sechs zu schnell gefahren seien. Höchstes Tempo: 40 Stundenkilometer.

Vor dem Gymnasium Remigianum gilt auf der Parkstraße ebenso Tempo 30. Von 226 gezählten Fahrzeugen waren laut Kreisverwaltung 18 zu flott unterwegs. Der schnellste Autofahrer sei mit 45 Kilometern pro Stunde gemessen worden.

Auf der Jahnstraße, wo auf dem Weg zur Marienschule 30 Stundenkilometer erlaubt sind, wurden 39 Fahrzeuge gezählt, davon fuhren sechs zu schnell. Der „Spitzenreiter“ fuhr 58 Stundenkilometer, was 100 Euro Geldbuße und einen Punkt in Flensburg bedeutete.

An der Neumühlenschule gilt auf der Mozartstraße ein Tempolimit von 30 Stundenkilometern. Während der Messung wurden 288 Fahrzeuge gezählt, von denen sechs zu schnell waren. Der Höchstwert lag bei 45 Stundenkilometern.

Weiße Weste an Weseler Landstraße

Auf der Weseler Landstraße, wo auf dem Weg zur Remigius-Grundschule 50 Stundenkilometer erlaubt sind, wurden 469 Fahrzeuge gezählt. Die Ergebnisse dort waren laut Kreis-Mitteilung „äußerst erfreulich“: Niemand überschritt die erlaubte Geschwindigkeit.

An der Nahte sind in Höhe der Remigius-Hauptschule 30 Stundenkilometer erlaubt. An einem Donnerstagmorgen waren dort 193 Fahrzeuge unterwegs. Fünf Fahrer überschritten die erlaubte Geschwindigkeit. Der schnellste Autofahrer war mit 22 Stundenkilometern zu viel in der 30er-Zone unterwegs. Der Anhalteweg würde dann auf nasser Straße etwa 34 Meter betragen, teilt die Kreisverwaltung mit. Die Aufprallgeschwindigkeit läge unvermindert bei 52 Stundenkilometern. Die Folgen für ein angefahrenes Schulkind könne sich jeder ausmalen. Die Folgen für den Temposünder: 80 Euro Geldbuße und ein Punkt im Flensburger Verkehrszentralregister.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Anzeige