Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Das Wetter in
Borken
Heute
1°/6°
Borken

Karl-Heinz Plaßmann †

Nachruf

Montag, 20. Januar 2020 - 08:53 Uhr

von Peter Berger / pd

Im Alter von 79 Jahren ist am vergangenen Mittwoch Karl-Heinz Plaßmann nach langer Krankheit gestorben.

Foto: BZ-Archiv

Karl-Heinz Plaßmann bekam 2002 das Bundesverdienstkreuz verliehen.

BURLO. Der gebürtige Burloer hat über Jahrzehnte die Borkener Kommunalpolitik mitgeprägt. 1969 war Sozialdemokrat Plaßmann als jüngstes Mitglied mit 29 Jahren in den Stadtrat gewählt worden. Diesem gehörte er bis 2004 an. Den Posten des stellvertretenden ehrenamtlichen Bürgermeisters bekleidete Plaßmann, der im Hauptberuf Eisenbahner war, von 1984 bis zum Ausscheiden aus dem Rat im Jahre 2004. Über Parteigrenzen hinweg hatte sich Plaßmann den Ruf erworben, gradlinig und aufrichtig zu agieren.

Bundesverdienstkreuz erhalten

Für sein Engagement in der Kommunalpolitik und im musischen Bereich erhielt er 2002 das Bundesverdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland. Redner hoben damals die Haltung Plaßmanns hervor, der nie zu erkennen gegeben habe, dass ihm seine Ämter eine Last seien. Seit 1978 leitete Plaßmann außerdem den Männergesangsverein Burlo und seit 1989 bekleidete er den Posten des Vorsitzenden der Höing-Stiftung, die junge Musiker aus der Stadt und der Region fördert.

2004 erhielt Karl-Heinz Plaßmann mit seinem Ausscheiden nach 35 Jahren aus dem Stadtrat den Ehrenring der Stadt Borken. In seiner Laudatio bezeichnete Bürgermeister Rolf Lührmann Plaßmann seinerzeit als einen Politiker, der stets mitgeholfen habe, „widerstrebende Auffassungen zusammenzuführen“.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.