Borken

Infektionszahlen im Kreis steigen rasant an

Inzidenzwert liegt jetzt 45,5

Sonntag, 18. Oktober 2020 - 10:10 Uhr

von Sven Kauffelt

Übers Wochenende ist die Zahl der Corona-Infektionen im Kreis Borken sprunghaft angestiegen. Das Robert-Koch-Institut meldete gestern einen Inzidenzwert von 45,5. Noch am Samstag lag dieser Wert bei 35,5.

Foto: Sven Hoppe

BORKEN. „Es sind allein am Samstag 32 Neuinfektionen gemeldet worden“, sagt Karlheinz Gördes, Sprecher der Kreisverwaltung. Damit sind aktuell 275 Menschen im Kreis positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Schwerpunkt der Infektionen ist offenbar weiterhin Gronau. Dort sind am Samstag 13 weitere Fälle gemeldet worden. Die Nachverfolgbarkeit im Nordkreis sei nun auch nicht mehr so einfach: „Das sind ganz unterschiedliche Einträge, man kann sie nicht mehr auf einzelne Ereignisse zurückführen“, sagt Gördes.

Wie viele der positiv Getesten Krankheitssymptome zeigen, geht aus den Zahlen des Gesundheitsamtes nicht hervor. Diese würden auch nicht erhoben, erklärt der Kreissprecher. Aus dem Gesundheitsamt heiße es aber, dass viele der neuen positiven Tests aufgrund von vorliegenden Symptomen vorgenommen worden seien. „Es sind also keine Zufallstreffer bei Routinetests“, sagt Gördes. „Und wir beobachten, dass es auch wieder vermehrt Einträge in ältere Bevölkerungsgruppen gibt. Wir müssen also damit rechnen, dass es vermehrt schwere Krankheitsverläufe gibt.“

Erst am Samstag hatte der Kreis die erste „Gefährdungsstufe“ mit dem Inzidenzwert von 35 überschritten. Demnach sind seit dem Wochenende strengere Schutzmaßnahmen in Kraft. Dies sind insbesondere:

Veranstaltungen und Versammlungen sowie Kongresse mit mehr als 1.000 Personen sind nicht zulässig

An Festen außerhalb einer Wohnung dürfen höchstens 25 Personen teilnehmen (gilt ab Montag, 19. Oktober),

an Sitz- und Stehplätzen bei Konzerten, Aufführungen, sonstigen Veranstaltungen und Versammlungen in geschlossenen Räumen sowie bei Sportveranstaltungen gilt Maskenpflicht,

besonderes Augenmerk auf die Einhaltung des Mindestabstands von 1,50 Metern.

Nun muss damit gerechnet werden, dass der Kreis in den nächsten Tagen auch die Schwelle von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner überschreitet. Für den Fall gelten landesweit schärfere Vorgaben:

Bei Veranstaltungen sind innen und außen maximal 100 Personen zulässig; es sei denn, die zuständige Behörde lässt Ausnahmen auf Basis eines besonderen Hygiene- und Infektionsschutzkonzeptes zu.

Der Betrieb gastronomischer Einrichtungen und der Verkauf alkoholischer Getränke ist von 23 Uhr bis 6 Uhr unzulässig.

An Festen aus herausragendem Anlass außerhalb einer Wohnung dürfen höchstens zehn Personen teilnehmen (gilt ab Montag, 19. Oktober).

In der Öffentlichkeit dürfen sich außerhalb von Familien und Personen zweier Hausstände nur noch Gruppen von höchstens fünf Personen treffen.