BorkenBZ+

Hohe Inflation treibt die Sparer ins Risiko

VR-Bank Westmünsterland zieht Bilanz

Freitag, 14. Januar 2022 - 16:22 Uhr

von Sven Kauffelt

Wie legt man sein Geld an, wenn es auf dem Sparbuch keine Zinsen gibt und Immobilien so gut wie unbezahlbar sind? Nicht von ungefähr hat die VR-Bank Westmünsterland im vergangenen Jahr einen Zuwachsrekord bei Anlagen in Aktienfonds zu verbuchen. Wie der dreiköpfige Vorstand der Bank am Freitag bei der Bilanzpressekonferenz für das vergangene Geschäftsjahr erklärte, sind die Depotanlagen der Kunden um über 20 Prozent auf jetzt 1,07 Milliarden Euro angestiegen.

Foto: Fotografie Witte Wattendorff

Die VR-Bank-Vorstände Matthias Entrup, Berthold te Vrügt und Dr. Carsten Düerkop (von links) sind „sehr zufrieden“ mit dem Jahr 2021.

BORKEN/KREIS. Bank-Vorstand Matthias Entrup beschreibt den Grund für diesen Anstieg so: „Der Handlungsdruck für Sparer, sich mit alternativen Anlageformen zu beschäftigen, hat sich verstärkt.“Warum das so ist, hat Berthold te Vrügt, der Volkswirt im Vorstand, mit durchaus düsterer Bewertung erklärt...

Jetzt weiterlesen

Als Digital-Abonnent erhalten Sie Zugriff auf die digitale Welt der Borkener Zeitung.
Auch für Sie ist garantiert das passende Paket dabei.

NEU

» Jetzt schon um 19:30 Uhr den Lokalteil lesen -
mit der "BZ am Vorabend".

Zu den Angeboten Login für Abonnenten