BorkenFREI

Historie des Hauses der Gaststätte Sicking als Vortrag

Thomas Hacker vom Stadtarchiv gibt Einblick

Donnerstag, 24. November 2022 - 11:45 Uhr

von Borkener Zeitung / pd

Das Gasthaus Sicking an der Raesfelder Straße existiert in seinen Ursprüngen bereits seit über 160 Jahren. Während das Gebäude selbst im Laufe der Zeit immer wieder umgebaut und umgenutzt wurde und deshalb letztlich keinen Denkmalwert mehr beanspruchen kann, ist seine Tradition unter stadtgeschichtlichen Gesichtspunkten interessant

Foto: Sven Kauffelt

Um die Geschichte der Gaststätte Sicking geht es in einem Vortrag am Mittwoch.

BORKEN. . Um 1860 von Schreinermeister Johann Heinrich Langenhoff als Maut-Stelle für die Erhebung von Chaussee-Geldern erbaut, kam als Nebenerwerb wenig später die Gastwirtschaft hinzu. Damit begann die heute bekannte Geschichte.

Thomas Hacker, Mitarbeiter im Stadtarchiv, blickt im Rahmen der Reihe „Geschichte ist mehr“, die vom Stadtarchiv, der Volkshochschule und dem Heimatverein Borken veranstaltet wird, auf die wechselvolle Geschichte der mutmaßlich ältesten erhaltenen Gaststätte in der Borkener Innenstadt zurück.

Der Vortrag findet am Mittwoch, 30. November, im VHS-Forum an der Heidener Straße 88 statt und beginnt um 19.30 Uhr. Der Eintritt beträgt sechs Euro.

Anmeldungen sind unter www.vhs.borken.de möglich.