Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Das Wetter in
Borken
Heute
11°/18°
Borken

Großbrand bei Borchers: Löscheinsatz noch im vollen Gange

180 Einsatzkräfte vor Ort / Winde drehen: Fenster schließen

Montag, 16. April 2018 - 21:40 Uhr

von Ein Beitrag von gök, pet, lil, jab und era

[Update 21.39 Uhr] Bei der Entsorgungsfirma Borchers in Borken ist ein Großbrand ausgebrochen. Es gibt doch noch einmal Neuigkeiten.

Foto: Rabe

Der Löscheinsatz mit Schaum läuft. Die Rauchwolke wird deutlich heller.

BORKEN. Bei der Entsorgungsfirma Borchers ist am Montagmorgen ein Großbrand ausgebrochen. Mehr als 180 Einsatzkräfte sind vor Ort. Wir berichten in einem Live-Ticker, wie es aktuell aussieht.

Anzeige

21.39 Uhr: Es gibt doch noch einmal News zum Brand: Da sich die Winde drehen, sollen Fenster und Türen vorsichtshalber auch in den Bereich Borken und Borken-Gemen geschlossen werden. Darauf wird mit den Sirenen hingewiesen.

Großbrand bei Borchers

20.50 Uhr: Wir beenden den Live-Ticker für heute. Wir wünschen den Einsatzkräften noch viel Kraft bei den weiteren Löscharbeiten auf dem Gelände der Firma Borchers. Am Dienstag werden wir natürlich nachhören, wie es dort aussieht und wie es zu dem Brand kommen konnte. Kommt alle gut nach Hause.

20.36 Uhr: Wir haben mit Stefan Döcking und Mechtild Schulze Hessing noch einmal am Abend gesprochen. Beide geben eine Einschätzung zur Situation und zur bevorstehenden Nacht ab.

19.56 Uhr: Um 19 Uhr hat die Feuerwehr mit dem Einsatz des Schaumes begonnen. Dies scheint erfolgreich zu sein. Die BZ-Redaktion erhielt keine Erlaubnis auf dem Gelände weitere Bilder zu machen. Daher können wir euch nur berichten, was von außen sichtbar ist.

19.34 Uhr: Die Straße Landwehr ist gesperrt: Die Feuerwehr legt zur weiteren Brandbekämpfung Schläuche über die Fahrbahn.

17.49 Uhr: Die Löscharbeiten mit dem Schaum haben noch nicht begonnen. Nach wie vor werden Vorräte für die Löscharbeiten herangeschafft.

Vorheriges Bild Bild von Nächstes Bild

Anzeige

16.54 Uhr: Firmenchef Georg Borchers teite der BZ gerade mit, dass der Löschschaumeinsatz um 17 Uhr auf dem Gelände beginnen soll. Dieser ist nötig, damit die Rauchwolke unterbrochen werden kann, die laut Augenzeugen selbst noch in Schöppingen zu sehen sei.

Vorheriges Bild Bild von Nächstes Bild

Anzeige

16.51 Uhr: Die Landwehr ist bereits seit einiger Zeit vom Ramsdorfer Postweg bis zum Dülmener Weg gesperrt.

15.15 Uhr: Auf Nachfrage hat uns die Bezirksregierung gerade geschrieben, dass es regelmäßig Kontrollen bei der Firma Borchers gibt. Unter anderem habe es im Dezember 2016, Mai 2017 und im März 2018 ausführliche Brandschutzschauen mit beziehungsweise durch die Feuerwehr Borken gegeben.

15.08 Uhr: Noch ein Hinweis. In den ersten Nachrichten von der Leitstelle hieß es, dass sie erst um 10.45 Uhr benachrichtigt worden sein. Diese Uhrzeit wurde auf 10.22 Uhr korrigiert.

15.05 Uhr: Döking sagt, dass die Feuerwehr Heiden und Rhede in der Borkener Feuerwache ist. Da alle Einsatzkräfte der Feuerwehr Borken aktuell im Einsatz sind, muss es einen Ersatz geben. Daher, sagt Thesing, sei es sehr gut, dass die Feuerwehren aus dem Kreis so gut zusammenarbeiten. Er betont noch einmal, wie wichtig es ist, dass die Rauchsäule vor der Dunkelheit bekämpft ist.

14.57 Uhr: Von der Firma Borchers ist kein Mitarbeiter bei der Pressekonferenz dabei. Drohnenaufnahmen findet ihr bei uns in der Bildergalerie.

14.55 Uhr: Die beteiligten Teilnehmer der Pressekonferenz betonen, dass bei Borchers sogar öfter kontrolliert werde, als es bisher vorgegeben wurde. Mechtild Schulze Hessing erläutert noch einmal, dass das oberste Ziel der Schutz der Bevölkerung sei. Ob es in den kommenden Tagen Probleme bei der Müllentsorgung geben könne, wurde noch nicht weiter diskutiert. Es wird aktuell eine Hotline für besorgte Bürger eingerichtet. Diese sei in etwa zehn Minuten erreichbar. Die Nummer lautet: 02861/939555.

14.52 Uhr: Mechtild Schulze Hessing erläutert, dass zur Ursache noch nichts gesagt werden kann. Dies soll aber bei einer Nachbesprechung weiter nachvollzogen werden können.

14.50 Uhr: Kreisbrandmeister Thesing erläutert weitere zusätzliche Informationen: Er betont, dass es gut ist, dass es im Kreis einige Sondereinheiten gibt, die aktuell genutzt werden. Fokus lag auf dem Schutz der Bevölkerung. Zwei Messfahrzeuge sind aktuell in Ramsdorf, Velen und Reken unterwegs. Weitere vier Messtrupps sind auf Wagen unterwegs und messen an verschiedenen Stellen, um sicherzustellen, dass es keine Gefahr gibt. Dank der Thermik sind aktuell keine gefährlichen Belastungen messbar. Es wird aktuell in drei Meter Höhe gemessen. Es verbrennt ein Produkt aus gelben Säcken, erläutert Thesing. Durch die enorme Hitze kommen die Feuerwehrleute nicht nah an den Brandherd heran. Thesing vergleicht den Brand mit einem Feuer, den es vor kurzem in Coesfeld gegeben hat. Er hofft zudem, dass die Wetterlage so bleibt. Bis zur Dunkelheit soll die Rauchentwicklung im Griff sein. Thesing erläutert an einer Karte, wo die Wolke herzieht. Bisher ist alles unbewohntes Gebiet.

14.47 Uhr: Ein Problem sind aktuell die Temperaturen. Gelöscht wird mit Schaum. Damit genug zur Verfügung steht, wird noch aus den umliegenden Kommunen Schaum angefordert. Aktuell stehen 9000 Liter Löschschaum zur Verfügung. Die brennende Fläche beträgt zwischen 7000 und 10.000 Quadratmeter. Döking hofft, dass dadurch auch die Rauchentwicklung verringert wird. Zudem sind Bagger im Einsatz.

14.46 Uhr: Döking erläutert, dass bei der Anfahrt bereits klar war, dass es ein großer Einsatz wird, weswegen direkt nachalamiert und der Messzug alarmiert wurde. Es musste gemessen werden, um rauszufinden, ob es Gefahren für die Bevölkerung gibt. Im Nachgang wurden weitere Kräfte mit Spezialfahrzeugen nachalarmiert.

Zudem sind auch die Untere Wasserbehörde, Lanuv und auch der Stromanbieter, Firma Amprion, vor Ort. In der Nähe befindet sich eine Hochspannungsleitung. 180 Einsatzkräfte sind aus dem gesamten Kreis Borken vor Ort. Aktuell fahren weitere Kräfte aus dem Nordkreis nach Borken, damit die bisherigen Helfer abgelöst werden können.

14.45 Uhr: Die Pressekonferenz startet gerade. Anwesend sind die Bürgermeisterin Mechtild Schulze Hessing, der Erste Beigeordnete Norbert Nießing, Kreisbrandmeister Johannes Thesing und ebenfalls Stefan Döking. Döking wird als erster berichten. Ihr seht auch ein Live-Video auf unserem Facebook-Kanal.

14.23 Uhr: Gleich startet die Pressekonferenz zum Brand bei Borchers. Ihr findet dazu auch Infos parallel auf unserem Facebook-Kanal. Wir schieben die Infos hier schnell nach.

13.43 Uhr: Rene Terwolbeck, Fachbereichsleiter für Sicherheit und Ordnung der Stadt Borken, erklärt, dass derzeit mit Wasser versucht werde, dass 10.000 Quadratmeter große Feuer unter Kontrolle zu bringen. Die Wasserversorgung sei sichergestellt. Die Löschzüge planen derzeit den Angriff mit Löschschaum. 180 bis 200 Einsatzkräfte sind aus dem gesamten Kreis Borken vor Ort. Der Messtrupp hat an zig Stellen die Luftemissionen gemessen, unter anderem die PVC-Belastung. Die Ergebnisse seien unbedenklich. In Brand geraten sind gepresste Plastikabfälle, die laut Terwolbeck ordnungsgemäß von der Firma gelagert worden seien. Verletzt wurde bislang niemand.

Wie lange die Löscharbeiten andauern, ist noch unklar. Es kann aber durchaus noch mehrere Stunden dauern. Alamiert worden sind die Rettungskräfte gegen 10.22 Uhr, so Terwollbeck.

12.47 Uhr: Die Einsatzkräfte versammeln sich für eine Lagebesprechung. Die Führungskräfte kommen also zusammen, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Danach soll es eine Pressekonferenz geben. Diese wurde jetzt für 14.30 Uhr angesetzt. Die Flammern lodern nach wie vor meterhoch.

Brand bei Borchers

Vor Ort sind neben der Borkener Feuerwehr auch Einsatzkräfte aus Bocholt. Aktuell werden die Emmissionswerte gemessen. Die Polizei erklärt auf Nachfrage, dass weiterhin keine akute Gefahr für die Bevölkerung besteht. Gleichwohl sollen im Umfeld Türen und Fenster geschlossen gehalten werden. Nach aktuellem Kenntnisstand gebe es keine Verletzten.

Über die Warn-App NINA ist eine Warnung von der Leitstelle Borken ausgegeben worden: Dort heißt es, dass Fenster und Türen in Borken, Heiden und Velen geschlossen werden sollen. Lüftungs- und Klimaanlagen sollen abgeschaltet werden.

Als betroffene Regionen geben sie an: Heiden, Raesfeld, Reken, Südlohn, Gescher und Velen.

Der erste Notruf war gegen 10.45 Uhr bei der Leitstelle eingegangen. Diese Uhrzeit wurde mittlerweile auf 10.22 Uhr geändert.

Vorheriges Bild Bild von Nächstes Bild

Anzeige

Brand bei Borchers

© Edgar Rabe

Brand bei Borchers

© Edgar Rabe

Brand bei Borchers

© Edgar Rabe

Brand bei Borchers

© Edgar Rabe

Brand bei Borchers

© Edgar Rabe

Brand bei Borchers

© Edgar Rabe

Der Straßenverkehr wird bei Borchers durch Mitarbeiter und Sicherheitskräfte kontrolliert. Neben einem Messwagen der Borkener Feuerwehr sind auch weitere Einsatzwagen mittlerweile auf dem Firmengelände.

Auch Feuerwehrkräfte aus Gronau sind vor Ort.

Alexander Brand 16.04.201812:36 Uhr

Notruf um 10:45???? Es brennt seit 10:10 Uhr mindestens! Ich habe Bilder von 10:23 Uhr....


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.