Borken

Gedenken an die Opfer der Shoah

„Erinnerungsort“ in Innenstadt geplant

Sonntag, 29. November 2020 - 09:00 Uhr

von Peter Berger

Eine ebenerdige Gedenktafel soll bald an das Schicksal der deportierten Menschen erinnern. Vermutlich entsteht dieser „Erinnerungsort“ im Bereich des Borkener Kirchplatzes.

Foto: Stadtarchiv Stadtlohn

Dieses Bild entstand am 10. Dezember 1941 in der damaligen „Poststraße“ in Stadtlohn. Dort hatten sich jüdische Bürger zur Deportation nach Riga einzufinden.

BORKEN. Am 11. Dezember 1941 wurden aus Borken fünf jüdische Frauen (drei aus Raesfeld und Reken), wie es damals hieß, polizeilich „zugeführt“. Aus Weseke mussten weitere elf jüdische Menschen in das münstersche Sammellager Gertrudenhof, von dort wurden sie zwei Tage später nach Riga deportiert. D...

Jetzt weiterlesen

Als Digital-Abonnent erhalten Sie Zugriff auf die digitale Welt der Borkener Zeitung.
Auch für Sie ist garantiert das passende Paket dabei.

NEU

» Jetzt schon um 19:30 Uhr den Lokalteil lesen -
mit der "BZ am Vorabend".

Zu den Angeboten Login für Abonnenten