Borken

Forstarbeiten im Burlo-Vadingholter Venn sollen Wege schützen

Waldfläche über 20 Jahre unbehandelt

Samstag, 30. Januar 2021 - 19:00 Uhr

von Stephan Werschkull

Im Burlo-Vadingholter Venn wird Holz verarbeitet. Was steckt dahinter? Wer sich von der Mitbrakestraße kommend ins Burlo-Vadingholter Venn aufmacht, der riecht schon von weitem: Hier wird Holz verarbeitet. Was steckt dahinter?

Foto: Sven Betz

Der „Harvester“ ist im Burlo-Vardingholter Venn im Einsatz und räumt Totholz aus dem Wald. Das soll nicht nur Wanderer schützen, sondern auch der Natur dienen.

BURLO/VARDINGHOLT. Wer sich von der Mitbrakestraße kommend ins Burlo-Vadingholter Venn aufmacht, der riecht schon von weitem: Hier wird Holz verarbeitet. Mit einem Harvester (siehe Bild unten) werden geschädigte Bäume aus dem kreiseigenen Wald entfernt, erklärt die Kreisverwaltung in einer Mitteilu...

Jetzt weiterlesen

Als Digital-Abonnent erhalten Sie Zugriff auf die digitale Welt der Borkener Zeitung.
Auch für Sie ist garantiert das passende Paket dabei.

NEU

» Jetzt schon um 19:30 Uhr den Lokalteil lesen -
mit der "BZ am Vorabend".

Zu den Angeboten Login für Abonnenten