Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Das Wetter in
Borken
Heute
15°/18°
Borken

Deutsche Glasfaser treibt Netzausbau in Borken voran

Lichtgeschwindigkeit ab August

Mittwoch, 3. Juni 2020 - 18:30 Uhr

von Peter Berger / pd

Der Netzausbau in Borken schreitet weiter voran. Am Mittwoch erfolgte der symbolische Spatenstich am Glasfaserhauptverteiler an der Burloer Straße.

Foto: Peter Berger

Beim symbolischen Spatenstich (von links): Thomas Busch (Abteilungsleiter Deutsche Glasfaser), Geschäftsführer Jens Müller und Bürgermeisterin Mechtild Schulze Hessing.

BORKEN. Der symbolische Spatenstich am Glasfaserhauptverteiler an der Burloer Straße in Borken ist vollzogen: Bürgermeisterin Mechtild Schulze Hessing und Deutsche-Glasfaser-Geschäftsführer Jens Müller gaben am Mittwoch den offiziellen Startschuss zum Bau von etwa 7500 weiteren Glasfaseranschlüssen in der Stadt. Der Netzausbau erfolge dabei eigenwirtschaftlich und ohne Einsatz von Steuergeldern, heißt es in der Pressemitteilung des Unternehmens.

Innovative und schnelle Ausbauverfahren

Die Hausbegehungen laufen bereits und die Maschinen des beauftragten Generalunternehmens Wayss & Freytag sind schon in den Straßen unterwegs. Dabei setzt der Netzanbieter, wie auch schon in Gemen, auf innovative und schnelle Ausbauverfahren. „Die Ausbauarbeiten des Glasfasernetzes in Gemen befinden sich gerade in der Endphase. Mit den Ausbaumethoden von Deutsche Glasfaser haben wir dort positive Erfahrungen gemacht und sind daher sehr zuversichtlich, dass auch der folgende Ausbau in Borken reibungslos klappen kann“, sagte Bürgermeisterin Schulze Hessing. „Wir freuen uns vor allem, dass trotz der aktuellen Lage vor dem Hintergrund der Corona-Krise, die Digitalisierung unserer Stadt weiter fortgesetzt werden kann.“

Frisches Kapital

Glasfaser-Geschäftsführer Jens Müller bekräftigte beim Spatenstich das Ja zum Standort Borken. Mit frischem Kapital von sieben Milliarden Euro im Rücken werde man den Glasfaser-Ausbau in ganz Deutschland weiter vorantreiben. „Borken ist unsere Heimatstadt 4.0“, so Müller.

Nach Angaben von Glasfaser-Projektleiter Hasan Sengün können sich die ersten Neukunden in den Plangebieten Borken-Nord und Borken-Ost voraussichtlich ab August über Internetverbindungen in Lichtgeschwindigkeit freuen. Die westlichen Stadtviertel einschließlich Hovesath sollen bis zum kommenden Frühjahr folgen.