Borken

Das Möwen-Rätsel scheint gelöst: Es geht einfach ums Futter

Große Population an der Jugendburg / Was finden die Tiere hier?

Samstag, 15. Januar 2022 - 07:00 Uhr

von Stephan Werschkull

Ungewöhnlich viele Möwen hat es in diesem Winter nach Gemen verschlagen. Über die Gründe stellten BZ-Leser in den sozialen Netzwerken viele Thesen auf. „Reinkarnationen verstorbener Jugendburgbewohner“, mutmaßte eine Leserin sogar. Die schöne Aussicht auf die Burg komme auch bei Tieren an, schlug eine andere vor. Die BZ hat noch einmal mit Experten gesprochen.

Foto: Schwarze-Blanke

Die große Zahl der fliegenden Gäste ist auch für die altehrwürdige Burg ein neues Schauspiel.

GEMEN. Bernd Scho, Geschäftsführer der Jugendburg, hat die Möwen häufig beobachtet. „Wir haben durch das Coronavirus weniger Betrieb“, sagt er. So würden die Möwen seltener aufgescheucht.Der Biologe Dr. Martin Steverding aus Rhede ist Experte für Faunistik und Artenschutz. „Möwen halten sich an Gew...

Jetzt weiterlesen

Als Digital-Abonnent erhalten Sie Zugriff auf die digitale Welt der Borkener Zeitung.
Auch für Sie ist garantiert das passende Paket dabei.

NEU

» Jetzt schon um 19:30 Uhr den Lokalteil lesen -
mit der "BZ am Vorabend".

Zu den Angeboten Login für Abonnenten