Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Das Wetter in
Borken
Heute
5°/9°
Borken

Borken: Schlägertrupp greift drei junge Männer an

Zeugen nach Vorfall am Bahnhof gesucht

Sonntag, 20. Oktober 2019 - 16:00 Uhr

von Borkener Zeitung / pd

Die Polizei sucht Zeugen für einen Vorfall, der sich in der Nacht zu Sonntag am Bahnhof in Borken zugetragen hat.

Foto: BZ-Archiv

+++Symbolbild+++

BORKEN. In der Nacht zum Sonntag fuhren drei Borkener im Alter von 25 und 26 Jahren von der Bocholter Kirmes mit einem Bus nach Borken. In dem Bus saßen etwa fünf junge Männer, die während der Fahrt herumpöbelten und durch die Geschädigten aufgefordert wurden, dies zu unterlassen.

Nachdem alle am Borkener Bahnhof ausgestiegen waren, rief der augenscheinliche Anführer der Pöbler mit einem Pfiff mehrere Personen hinzu, so dass sich die drei Borkener plötzlich rund zehn bis 15 Personen gegenübersahen und von diesen angegriffen wurden.

Schläger flüchteten

Einer der Borkener musste im Krankenhaus stationär aufgenommen werden, die beiden anderen erlitten leichte Verletzungen.

Die Schläger flüchteten in Richtung Stadtpark. Sie waren nach Angaben der Männer und einer Zeugin etwa 15 bis 17 Jahre alt und augenscheinlich südländischer Herkunft. Der Rädelsführer trug Sportbekleidung und einen roten Kapuzenpullover.

  • Die Polizei sucht Zeugen. Hinweise an die Kripo in Borken, Telefon 02861/ 9000.
Christiane Göke 21.10.201912:11 Uhr

Guten Morgen Herr Stroick, Hinweis zur Ortsangabe: Von der Kapellenstraße geht ein Aschweg ab, der dann zwischen der Schönstatt-Au und der Neumühlenallee liegt.
Zu der zweiten Aussage: Die Zuständigkeiten sind so geregelt. Daher ist bei der ersten Tat der Staatsschutz zuständig und bei der zweiten die Kreispolizeibehörde Borken. So ist das System in Deutschland aufgebaut und beide Stellen finden evenutell die jeweiligen Täter. Beste Grüße aus der Redaktion

Helmut Stroick 20.10.201918:44 Uhr

was dabei noch merkwürdig auffällt..... Wenn eine Gruppe unbekannter Herkunft, eine Person überfällt, die nicht hier geboren ist, ermittelt nicht die Kreispolozei, sondern Staatsschutz. Nun haben 10 - 15 nicht hier geborene, 3 hier geborene angegriffen.... da ermittelt dann die "Dorfpolizei" alleine.... Wie paßt das zusammen ?

Helmut Stroick 20.10.201917:23 Uhr

Ja denn im dem Fall sicher so Es passiert ist ? Ich frage, weil es bei der Berichterstattung zum Überfall auf einen Jugendlichen mal hieß, ....auf einem Ascheweg von Schönstattau Richtung Neumühlenalle.....der auf der anderen Seite der Aa ist...... Mal auf der Kapellenstraße...was schön ein gehöriger Unterschied ist.. Und dann hatte sich noch jemand gewundert, das sich niemand gemeldet hat.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.