Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Das Wetter in
Borken
Heute
10°/19°
Borken

BZ-Gesundheitsmesse im Vennehof

Gesundheit und Fitness liegen voll im Trend

Sonntag, 24. März 2019 - 17:17 Uhr

von Jacqueline Beckschulte

Rund 5000 Besucher waren am Wochenende auf der ersten BZ-Gesundheitsmesse im Vennehof zu Gast. Die Veranstaltung übertraf alle Erwartungen.

Foto: Beckschulte

Sich beraten lassen und selbst Dinge ausprobieren: Die Möglichkeiten bei der BZ-Gesundheitsmesse in der Stadthalle Vennehof waren vielfältig.

BORKEN. Der Andrang war groß bei der Gesundheitsmesse am Wochenende im Vennehof. Erstmals wurde sie von der Borkener Zeitung organisiert und übertraf die Erwartungen.

Probefahrten mit dem Rad

„Wir freuen uns, dass die Messe so gut angenommen wird“, sagte Jean Cremerius, Marketingleiter der BZ, „offenbar haben wir einen Nerv getroffen.“ 35 Aussteller informierten etwa 5000 Besucher rund um die Themen Gesundheit und Fitness. Zudem hielten Experten Vorträge zu unterschiedlichen gesundheitlichen Themen.

BZ-Messe "fit und gesund 2019"

Die Angebotspalette der Aussteller war lang. Gehirnjogging, Muskelanalyse und Hörscreening: die Besucher hatten viele Möglichkeiten etwas auszuprobieren. Vor der Stadthalle konnten Interessierte eine Probefahrt mit einem E-Bike machen. „Der Zulauf ist gigantisch“, freut sich Markus Schippmann von der Radwelt Coesfeld. Gemeinsam mit seinem Kollegen Kevin Behn berät er in Sachen ergonomische Fahrräder: „Das liegt voll im Trend“, sagt Behn. Wenn es eine Wiederholung der Gesundheitsmesse gebe, seien sie wieder mit dabei, versprechen die Männer.

Das Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) Forum Westmünsterland bietet normalerweise in Unternehmen einen sogenannten Backcheck an. „Die Ursache, warum Mitarbeiter ausfallen, ist häufig ein Bandscheibenvorfall“, erklärt Max Schaefer vom BGM Forum. Mithilfe des Backchecks kann analysiert werden, wie ausgeprägt Bauch- und Rückenmuskulatur sind. Auf der Messe können sich Interessierte testen lassen. Und die Resonanz sei gut, so Schaefer: „Gesundheit ist das größte Gut.“

Maren Hetkamp aus Borken wagte einen Versuch und stellte sich in das mannshohe Messgerät, das Druck auf die Muskelgruppen ausübt. Hetkamps Aufgabe: dem Druck mit Muskelkraft entgegenwirken. „Es ist kein unangenehmes Gefühl“, beschreibt die 28-Jährige. Nach nur wenigen Minuten das Ergebis: Grundsätzlich fällt es gut aus, sie müsse nur künftig etwas an ihren Bauchmuskeln arbeiten, rät ihr der Experte. „Ich glaube nicht, dass ich das tue“, gibt die Borkenerin ehrlich zu.

Gesundheit und Fitness immer gefragter

Die Messe erzeuge eine ungezwungene Atmosphäre, das hat Doris Heisterkamp vom Hörgeräteakustiker Schwers beobachtet. „Die Hemmschwelle der Menschen ist niedriger, sich hier beraten zu lassen als in unser Geschäft zu kommen. Es ist unverbindlicher“, schildert sie. Ein Thema, das die Menschen interessiere, sei Tinnitus, erklärt Heisterkamps Kollegin Anika Krins. Der Fachvortrag am Sonntagmittag dazu war komplett ausgebucht.

„Es ist sehr interessant“, sagt Christa Heldt. Besonders der Vortrag über Schlaganfälle habe ihr gefallen. Sie ist aus Hochmoor nach Borken gekommen, um die Messe zu erleben. „Wir haben ja auch das passende Alter“, sagt die 66-Jährige und lacht. Doch es kamen längst nicht nur ältere Menschen in den Vennehof. „Das Publikum ist sehr gemischt“, sagt Maik Picker von Intersport Schlüter, „nicht nur bei uns am Stand, sondern überall.“ Die Themen Gesundheit und Fitness seien immer gefragter – auch dank der sozialen Netzwerke, so Picker.

Die 14-jährige Zoe Hensel kam mit ihrer Mutter Heike aus Weseke in den Vennehof. Die Jugendliche wollte die Messe nutzen, um sich über die Berufe in der Branche zu informieren.

Foto: Beckschulte

Foto: Beckschulte


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Anzeige