Reken
Heft erinnert an Aktionen des vergangenen Jahres
25.02.2016

Heimatverein Reken stellt neue Broschüre vor

Viele Aktionen hat es im Jahr 2015 in Reken gegeben: Auf 28 Seiten wird die Arbeit der Heimatfreunde im vergangenen Jahr noch einmal dargestellt. Das Info-Heft „Der Rekener Heimatverein informiert" ist ab sofort kostenlos erhältlich.  

REKEN (pd). Der Rekener Heimatverein hat eine weitere Ausgabe der Schriftenreihe „Der Rekener Heimatverein informiert“ herausgegeben. Die 28-seitige Broschüre befasst sich mit dem Jahresrückblick 2015 und dient vor allem auch der Vorbereitung auf die Generalversammlung des Vereins am Samstag, 5. März, die um 20 Uhr im Saal des Gasthofs Schmelting im Ortsteil Groß Reken beginnt.

 

Rückblick auf das Jahr 2015

In dem illustrierten Info-Heft werde die Arbeit der Heimatfreunde Rekens im abgelaufenen Vereinsjahr beleuchtet, heißt es in einer Mitteilung. Dabei kommt insbesondere die Buch-Vorstellung von „Die Eisenbahn in Reken“ und die Neumöbelierung der Tenne des Heimathauses Uphave noch einmal zur Sprache.

Werbung

Ein kurzer Rückblick auf die Jahreshauptversammlung der Heimatfreunde Rekens im vergangenen Jahr, in der unter anderem die komplette Neuwahl des Vorstandes auf der Tagesordnung stand, sowie ein detaillierter Rückblick auf die traditionellen Proaloawende sind Inhalte der neuen Info-Schrift. Darin geht es zudem um die Gestaltung der historischen Schautafel an der Ecke Hauptstraße/Schmiedegasse, die sich mit der Entstehung des Ortsteiles Bahnhof Reken befasste.

 

Viele Arbeitseinsätze geleistet

Neben der Vielzahl der Arbeitseinsätze werden auch weitere Veranstaltungen des Heimatvereins Reken im abgelaufenen Vereinsjahr in Erinnerung gerufen. Das waren das Maisingen in der Windmühle, Maigang und Maifest, Denkmaltage, Adventskaffee und die jährlichen Radtouren, die sich großer Beleibtheit erfreuen.

Die heimatliche Broschüre erwähnt auch die Auszeichnung des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) beim Fahrradklima-Test, in dem Reken als fahrradfreundlichste Gemeinde auf dem ersten Platz landete. Im Februar des vergangenen Jahres hatte Bürgermeister Heiner Seier im Bundes- verkehrsministerium in Berlin den Preis entgegengenommen.

 

Bedauern über Auflösung des „Spinnclubs"

In einer Fotoausstellung Mitte Oktober des vergangenen Jahres ist der Rekener Bevölkerung eine Fülle alter Fotos aus dem Fundus von Heinrich Korte („Kleine Köttken“) aus dem Hadenbrok gezeigt worden. Als Fotograf habe er in Reken Personen, Feiern, Gebäude und Landschaften auf Glasplatten festgehalten, dem damals üblichen Verfahren mit Großformatkameras, heißt es. Auch hierüber werde in dem Heft des Heimatvereins berichtet.

Mit Bedauern hat der Verein im abgelaufenen Vereinsjahr auf die Auflösung des „Spinnclubs“ reagiert, der nach 34-jähriger Tätigkeit seine Arbeit beendet hat. Einen letzten Auftritt hatten die Spinnfrauen beim Heimatfest im Januar dieses Jahres. Und eben mit diesem Heimatfest und vielen interessanten Foto-Impressionen vom heimatlichen Programm schließe die Broschüre, heißt es.

Autor: privat
Tel: 02861/944163

Artikel bewerten

0.0
0,0 (0 Stimmen)

Kommentare (0)

Login

Für bereits registrierte User:
Neue Registrierung

Einzelne Services und Angebote stellen wir nur registrierten Lesern zur Verfügung.
Eine Registrierung kostet Sie keinen Cent.
Informationen zu Registrierung, Buchung und Anmeldung erhalten Sie hier.

Lions Adventskalender

Bundesliga-Trainer

Werbung
Werbung
Werbung

Facebook

Twitter

Werbung