In- & Ausland
Börse in Frankfurt
13.01.2017

Dax endet fester und wieder über 11600 Punkten

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Freitag über 11.600 Punkten fester geschlossen und damit seinen klaren Vortagesverlust größtenteils ausgeglichen.

Letztlich gewann der Leitindex 0,94 Prozent auf 11.629,18 Punkte und schaffte damit auf Wochensicht ein mageres Plus von 0,26 Prozent. Seit Jahresbeginn ringt der Dax nun schon mit der Hürde von 11.600 Zählern. Erst vor zwei Tagen gelang es ihm, sich vorübergehend etwas deutlicher in Richtung 11.700 Punkten abzusetzen, um tags darauf wieder auf Tauchstation zu gehen.

Der MDax der mittelgroßen Unternehmen stieg am Freitag um 0,89 Prozent auf 22.498,89 Punkte. Der Technologiewerte-Index TecDax rückte um 0,61 Prozent auf 1840,59 Punkte vor.

Werbung

«Die heute endende Börsenwoche lieferte ein Patt zwischen Bullen und Bären», sagte Börsenexperte Jochen Stanzl von CMC Markets. Dieses Kräftegleichgewicht könne kommende Woche zur Seite der Bären kippen, wenn sich der Eurokurs weiter erholen sollte.

Bankenwerte entwickelten sich europaweit stark. Mit einem Plus von knapp 2 Prozent war der Bankenindex der beste in der Stoxx-600-Branchenübersicht. An der Dax-Spitze legten die Papiere der Deutschen Bank um gut 4 Prozent zu. Die Titel der Commerzbank gewannen knapp 3 Prozent. Dabei richteten die Anleger am Nachmittag ihre Blicke nach Amerika, wo die US-Banken JPMorgan und Bank of America mit ihren jüngsten Geschäftszahlen überzeugt hatten.

Die Aktien des TV-Senders ProSiebenSat.1 profitierten von einer Kaufempfehlung von Goldman Sachs und legten um rund anderthalb Prozent zu. Die im vergangenen Jahr unterdurchschnittliche Kursentwicklung sei übertrieben ausgefallen, hieß es von den Analysten. Insgesamt hatte sich die US-Investmentbank positiv zum gesamten Mediensektor geäußert . Für die Anteilsscheine des Rivalen RTL ging es ebenfalls um fast anderthalb Prozent hoch.

Die Anteile von Fuchs Petrolub schnellten an der MDax-Spitze um 3,77 Prozent hoch. Der Schmierstoffhersteller hatte vorläufige Zahlen für das abgelaufene Jahr gemeldet, wobei Umsatz und Ergebnis Spitzenwerte erreichten. Schlusslicht im MDax mit einem Minus von rund 3 Prozent waren die Aktien des Modeherstellers Hugo Boss . Die US-Bank Citigroup hatte ihr Kaufvotum gestrichen und die Titel auf «Neutral» abgestuft.

Im TecDax ging es für die Anteilsscheine von Drägerwerk um knapp anderthalb Prozent nach oben. Der Hersteller von Medizin- und Sicherheitstechnik hatte das abgelaufene Geschäftsjahr mit mehr Gewinn, aber weniger Umsatz abgeschlossen.

Der EuroStoxx 50 schloss am Freitag 1,15 Prozent höher bei 3324,34 Punkten. Der Cac 40 in Paris legte um rund 1,2 Prozent zu, der Londoner FTSE 100 gewann rund 0,6 Prozent. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial zeigte sich zum europäischen Handelsschluss kaum verändert.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 0,07 Prozent am Vortag auf 0,08 Prozent. Der Rentenindex Rex legte um 0,02 Prozent auf 142,17 Punkte zu. Der Bund-Future verlor 0,12 Prozent auf 163,42 Punkte. Der Kurs des Euro stagnierte bei 1,0624 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,0661 (Donnerstag: 1,0679) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9380 (0,9364) Euro.

Artikel bewerten

0.0
0,0 (0 Stimmen)

Kommentare (0)

Login

Für bereits registrierte User:
Neue Registrierung

Einzelne Services und Angebote stellen wir nur registrierten Lesern zur Verfügung.
Eine Registrierung kostet Sie keinen Cent.
Informationen zu Registrierung, Buchung und Anmeldung erhalten Sie hier.

Bundesliga-Trainer

Werbung
Werbung
Werbung

Facebook

Twitter

Werbung